ETHISCH KORREKT

COVER_BILD_falls genut gut für euch

Wir produzieren zu viel Abfall, kaufen zu viele Kleider, essen zu viel Fleisch und brauchen zu viel Wasser und Strom. Immer mehr Menschen sind sich dessen bewusst und beginnen umzudenken. Sie werden zu Veganern oder Umweltaktivisten. Haben ein Patenkind in den ärmsten Regionen dieser Welt oder pflanzen am Wochenende Biogemüse im eigenen Garten an. Böse Zungen behaupten, es sei ein Hype, dieses Öko-Ding. Fakt ist, es ist ein notweniger Hype. Und dieser ignoriert auch die Brillen-Industrie nicht. Immer öfters sind auch in der Brillenwelt Brands zu finden, die modische Brillen produzieren und ihren sozialen Anspruch dabei nicht aus den Augen verlieren.

Warby Parker ist eine dieser Marken. Die Amerikanische Firma entstand aus Geldmangel der Gründer. Sie wollten tolle Brillen für einen erschwinglichen Preis kaufen, als sie noch die Universität besuchen und realisierten, dass ein paar grosse Firmen den Brillenmarkt dominieren. Mit der hausinternen, beschränkten Produktion wurde es möglich, korrekt produzierte Brillen in tollem Design für einen fairen Preis zu schaffen. Warby Parker verschenkt zudem pro gekaufte Brille eine Brille an Menschen, die Brillen dringend benötigen nach dem Motto „buy a pair, give a pair“.

Warby Parker_1 Warby Parker_3 Warby Parker_2

 

Ein weiteres Beispiel ist die Brillenmarke Panda. Panda verkauft ausschliesslich Brillengestelle aus nachhaltig produziertem Bambus und ist Partner der Non-Profit Organisation „Optometry giving sight“. Diese kümmern sich um allerlei Seh-Probleme in den ärmsten Regionen der Welt.

Panda_1 Panda_2

 

Auch Glassy vertritt neben den grossen Playern der Brillenbranche eine Marke, die Gutes tun will. Karmoie, kommt von Karma und bekanntlich bekommt man ein gutes Karma, wenn man etwas Gutes tut. Karmoie stammt aus Norwegen und verschenkt ebenfalls eine Brille, beim Kauf einer ihrer Brillen.

Karmoie_2 Karmoie_1

Newsletter